• Startseite
  • Blog
  • Gesundheitstipps
Mehr

    Brennnessel: Ein verhasstes Unkraut oder eine Heilpflanze?

    Die Brennnessel wird in fast allen Gärten als Unkraut bekämpft, meist erfolglos. Sie ist ein wahrer Überlebenskünstler und spätestens im nächsten Jahr ist sie wieder da.

    Dabei sollte man sie hegen und pflegen, denn sie ist seit Jahrhunderten als Heilpflanze bekannt. Anwendungsgebiete für diese Heilpflanze gibt es viele. Wissenschaftlich erwiesen ist die Hilfe bei Arthrose, Arthritis, Prostatabeschwerden, entzündlichen Darmbeschwerden und und und.

    Heute nur ein Beispiel für die Vielfältigkeit der Heilpflanze Brennnessel, andere Tipps folgen in Kürze.

    Brennnesseltee bei Harnwegsinfekten.

    Bei Harnwegs-und Prostataerkrankungen kommen die sog. wassertreibenden Mittel (Aquaretikum) zum Einsatz. Dabei handelt es sich um Heilpflanzen, die zur Durchspülung der Harnwege verordnet werden und auf diese Weise krankheitserregende Keime ausleiten.

    Die Brennnessel ist ein solches Aquaretikum. Der hohe Kaliumgehalt sorgt für einen basischen und verdünnten Urin mit einer Steigerung des Harndrangs, was letztendlich zu einer kürzeren Verweildauer der Bakterien im Körper führt.

    Brennnesseltee über den Tag verteilt getrunken ist das Mittel der Wahl bei Harnwegsinfekten und einer Reizblase.

    • 1 TL Brennnesseltee mit 200 ml kochendem Wasser übergießen ca 10 min ziehen lassen.

    Brennnesseltee in Bioqualität gibt es zum Preis von 5-6,-€ pro 100 Gramm im Fachhandel, Reformhäusern und im Internet zu kaufen.

    - Anzeige -

    12 Kommentare

    1. Liebe balle
      Brennnessel Tee ist wirklich toll ich trinke auch sehr gene wie du geschrieben hast Heilpflanze es ist war
      LG .S.Scheil

    2. Und im Garten gibt Brennnesselsud einen hervorragenden Dünger, und es ist die einzige Pflanze an der die Pfauenaugenlarven fressen. Wer also überall alle Brennnesseln ausrottet braucht sich nicht über einen Mangel an Pfauenaugen zu wundern. Ich habe immer eine kleine Brennnesselecke stehen, zur Blatternte und für die Schmetterlingslarven. Ich benutze die Blätter im Essen als Würze (z. B. im Rührei oder in Suppen), denn so pur als Suppe ist es mir zu intensiv.

      • Brennesseln haben kleine rötliche Blütchen, was du fotografiert hast, sind Taubenesseln. Ich mag deren Süße und zutsche die weißen Blüten immer aus, aber ich trockne sie auch für Tee…
        Brennessel ist jetzt bei mir der Renner, zusammen mit Giersch, Gundermann und Löwenzahn, täglich willkommene Salate oder Drinks und Suppen…

        Alles Gute und danke für deine Beiträge
        LG; Edith

        • Vielen Dank für die Information.
          In meiner Heimat gibt es keine Taubnesseln, ob mit weißen oder rötlichen Blüten, es sind alles Brennnessel.
          Liebe Grüße 🙂

        • Du Liebe, du hast sie fotografiert, die Taubnesseln. Die Blüten sind gut einsetzbar für Frauen mit Unterleibsbeschwerden.
          Dir einen feinen Sonnensonntag, LG Edith

    3. Definitiv Heilpflanze!! Ob als Tee oder in der Naturkosmetik (empfindliche, zu Schuppen neigende Kophaut) – einfach nicht wegzudenken 🙂 Liebe Grüße

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Empfehlung

    Orangenherzen mit Chia, ohne backen

    Enthält Werbung, ohne Entgelt Heute ist wieder so ein Tag, ein Tag für Süßes. Auf einen heißen Backofen habe ich aber keine Lust, also etwas...

    Flammkuchen mit Bärlauch

    %d Bloggern gefällt das: