Festung Hohensalzburg: Der Wächter

Am Ende meiner Berichte möchte ich Euch natürlich noch das Wahrzeichen von Salzburg vorstellen: Die Festung Hohensalzburg.

IMG_20180518_140205

Ich glaube es gibt fast keinen Ort in Salzburg, von dem man die Festung nicht sieht. Und ich kann mir gut vorstellen, dass sich im Mittelalter die Bewohner von Salzburg beim Anblick ihres Wächters sicher fühlten. Die schiere Größe der Festung ist beeindruckend.

DSC_5484

Die Festung Hohensalzburg ist mit über 7.000 m² bebauter Fläche (einschließlich der Basteien über 14.000 m²) eine der größten Burgen Europas. Sie ist Europas größte Burganlage, die ins 11. Jahrhundert zurückreicht, sie ist die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas und mit jährlich über einer Million Besuchern die am häufigsten besuchte Sehenswürdigkeit Österreichs außerhalb Wiens.

 Allein beim Anblick der Burg hat man das Gefühl darauf zu müssen. Und dem Gefühl kann man auf zwei Wegen nachkommen. Erstens zu Fuß und zweitens mit der Festungsbahn. Die erste Möglichkeit ist kostenlos und die zweite natürlich nicht. Wir haben uns für die Bahn entschieden, weil sie eine techn. Meisterleistung ist und viel Zeit einspart.

Im April 1892 begannen die Arbeiten an der Standseilbahn, die bis 1959 mit Wasser betrieben wurde. Wegen dieser Wasserabhängigkeit musste die Bahn im Winter den Betrieb einstellen. Diese Abhängigkeit machte einen Umbau und eine andere techn. Ausrichtung erforderlich. Am 16. April 1960 wurde die neue elektrisch angetriebene Bahn dem Betrieb übergeben.

Bei der Talstation gibt es eine Skulptur zu bestaunen. Diese stellt die Funktionsweise der wasserbetriebenen Bahn dar, seht interessant. Und es gibt eine Liebesgrotte, deren Besuch ist Pflicht.

Und kaum ist man oben geht das Staunen los: Die Aussicht ist einfach grandios.

Den größten Teil der Burg kann man auf eigene Faust erkunden. Es gibt z.B. Ausgrabungen zu bestaunen, diese zeigen u.a. alte Fundamente.

Daneben gibt es Führungen und Bereiche, für die man Eintritt bezahlen muss. Es lohnt sich aber, weil es sehr informativ ist.

Überall gibt es etwas zu entdecken und zu bewundern. Es hat mich sehr begeistert zu erfahren wie und unter welchen Umständen die Menschen hier gelebt haben.

Gastronomie ist natürlich auch vorhanden. Stellt Euch vor: Traumhaftes Wetter, ein Platz an der Festungsmauer mit einem sagenhaften Ausblick auf die Altstadt von Salzburg, leckeren Kaffee mit einem grandiosen Kuchen. Das nennt man: URLAUB.

Du magst vielleicht auch

15 Kommentare

  1. Ich liebe historische Geschichte ,ich denk immer dabei welche und wieviele Menschen haben diese schöne Burg gebaut haben ,und immer noch steht in Mittelpunkt für besuche und Begeisterung ,tolle bilde 💝👍

  2. You’ve brought back some wonderful memories. A friend and I were at the Fortress many years ago, and were impressed by the sheer size. However, we stayed a little too long, and it was dark by the time we left. We were lost and starting to panic, but a nice man showed us a way to hike back down to the city. Salzburg has always had a special place in my heart ever since.

  3. Das sind wunderschöne Impressionen, die Du uns da mitgebracht hast. War zwar schon öfters in Salzburg aber auf die Burg habe ich‘s bislang nicht geschafft… nächstes Mal sicher!

Kommentar verfassen