Mehr

    Hackbällchen mit Reis in Kräutersoße

    Ein altes Rezept aus meiner Heimat Mazedonien

    In meiner Heimat Mazedonien wird Reis angebaut, zwar nicht in den Mengen, die für Asien relevant wären, aber für das ehem. Jugoslawien ausreichend.

    Auch meine Eltern haben einige Reisfelder bewirtschaftet und daher hat Reis bei unserer Ernährung immer eine große Rolle gespielt. Wir waren weittestgehend Eigenversorger und haben in meiner Kindheit schon alles „Bio“ produziert.

    Eine der ältesten und wichtigsten Nutzpflanzen der Erde ist Reis und heute bin ich froh schon als Kind so viel Reis gegessen zuhaben, was ich als Kind natürlich anders gesehen habe. Über die gesundheitlichen Vorteile von Reis habe ich schon in meinem Beitrag „Schneller Frühlingsreistopf“ ein paar Sätze geschrieben.

    Die meisten, insbesondere Kinder, lieben Hackbällchen. Das beste Beispiel dafür sind die Bällchen mit K in einem große Möbelhaus.

    Auch bei uns gab es sie öfter, in verschiedenen Variationen und meist mit anderen Beilagen. Meine Mutter war beim Kochen immer sehr einfallsreich, wofür ich ihr heute noch dankbar bin. Und so ist sie auf die Idee gekommen, den Reis nicht als Beilage einzusetzen, sondern ihn in die Hackbällchen einzuarbeiten. Uns hat es schon damals großartig geschmeckt und das Rezept wurde im Laufe der Jahre immer wieder abgewandelt und verbessert.

    Und heute ist es endlich soweit, ich darf Euch dieses großartige Rezept vorstellen.

    Rezept


    Saftige Hackbällchen mit Reis

    Hackbällchen mit Reis in Kräutersoße

    4.38 von 8 Bewertungen
    Rezept drucken Merken
    Reis-Hack-Bällchen nach mazedonischer Art in einem modernen Gewand.
    Zubereitungszeit: 1 Stunde 10 Minuten
    Gesamt: 1 Stunde 10 Minuten
    Portionen: 4 Personen
    Kalorien (1 Portion): 475.8kcal

    Zutaten

    Hackbällchen

    • 500 g Gehackteshalb und halb
    • 170 g Reis
    • 1 Möhre
    • 1 Zwiebel
    • 2 rote Snackpaprika
    • 3 Zehen Knoblauch
    • ½ Bund Petersilie
    • 1 TL Gemüsebrühe
    • 1 TL Salz
    • 1 TL Pfeffer

    Soße

    • 2 EL Mehl
    • 1 EL Paprikapulver mild
    • 1 l Wasser
    • 1 TL Salz
    • 1 TL Pfeffer
    • 1 TL Gemüsebrühe
    • ½ Bund Petersilie
    • 1 EL Oreganogehackt
    • 1 EL Majorangehackt
    • 3-4 EL ÖL

    Anleitungen

    • In einer kleinen Pfanne die kleingeschnittene Zwiebel, die klein geschnittene Möhre, die kleingeschnittene Paprika und die ebenfalls kleingehackten Knoblauchzehen mit ein wenig Öl anbraten.
    • Die Pfanne vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
    • Das Gehackte in eine Schüssel geben, den Reis, die erkaltete Zwiebel-Paprika-Knoblauch Mischung, die fein gehackte Petersilie und die Gewürze hinzugeben und alles gut
      miteinander vermengen.
    • Aus dieser Fleisch-Reis-Mischung kleine Kugeln formen. Ich benutze einen alten Eisportionieren, damit die Kugeln gleich groß werden.
    • In einer großen Pfanne das Öl erhitzen, das Mehl einstreuen und alles gut miteinander verrühren.
    • Wenn alles gut eingearbeitet ist, das Paprikapulver einstreuen und ebenfalls gut vermischen.
    • Anschließend etwas heißes Wasser dazugeben und schnell mit einem Schneebesen verrühren, damit keine Klümpchen entstehen. Das restliche Wasser nach und nach dazu geben und klümpchenfrei verrühren.
    • Die Gewürze und die Kräuter darüberstreuen und unterrühren.
    • Die Hackbällchen in die Soße einlegen. Sie sollten ganz mit Soße bedeckt sein, damit der Reis gleichmäßig garen kann. Deckel auflegen und bei mittlerer Hitze ca. 30-35 min garen.
    • Die Hackbällchen auf einem Teller anrichten.

    Nährwertangaben

    Kalorien: 475.8kcal | Kohlenhydrate: 27.6g | Eiweiß: 25.7g | Fett: 27.6g
    Gericht: Hauptgericht
    Land & Region: Mazedonisch
    Haben Sie das Rezept ausprobiert?Erwähnen Sie @ballesworldblog oder markieren Sie uns unter #ballesworld!

    Mit frischem Brot, am besten selbstgebacken, und einem kleinen Salat könnt Ihr jetzt saftige und geschmackvolle Hackbällchen in einer großartigen Kräutersoße genießen.

    Saftige Hackbällchen mit Reis in Kräutersoße

    Guten Appetit!

    - Anzeige -

    37 Kommentare

    1. Gut dass ich sowieso gleich einkaufen muss, weiß jetzt was ich kaufen und kochen muss. Sehr inspirierend.

      • Dann wünsche ich auch Dir viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit, damit keine Reste bleiben.

        Liebe Grüße
        Balle

      • Hallo Günter,
        erstmal danke für den Kommentar. Ich nehme ungekochten Reis, damit dieser nicht zweimal gekocht wird und so auch den Geschmack des Gerichtes fördert.
        Liebe Grüße Balle

    2. Hallo, Balle, ich habe da eine Klärungsfrage. Auf dem ersten Foto sieht es so aus als ob auch rote Paprika und Wurzel mitgebraten wurde. Die Paprika stehen auf der Zutatenliste, die Wurzel nicht, obwohl sie auf dem Foto zu sehen ist. Sie werden aber gar nicht erwähnt. Ich habe ein paarmal gelesen oder ist es die Hitze hier?

      • Hallo meine Retterin,
        erstmal vielen Dank für Deine Aufmerksamkeit. Du hast natürlich Recht, ich habe bei den Zutaten und bei den Erläuterungen die Möhre vergessen. 🙁
        Ich werde das ändern und diese Nacht nicht schlafen;-)
        Nochmal vielen Dank und liebe Grüße Balle

      • Liebe Annemarie, erstmal vielen Dank für den Kommentar. Ich wünsche Dir viel Freude beim Nachkochen und vorab schon Guten Appetit.
        Liebe Grüße Balle

      • Oh God, I’m dieting. With me there is only one lunch from 08:00 to 20:00 o’clock 😉
        Greetings Balle

    Schreibe eine Antwort zu BallesWorld Antwort abbrechen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Empfehlung

    Brotauflauf nach Großmutters Art

    Helfen Sie mit die Brotmenge im Abfall zu reduzieren. Sie erfahren, wie man aus altem Brot ein perfektes und sehr leckeres Essen zubereitet. Wie immer mit einer bebilderten Schritt für Schritt Anleitung.

    Brotroulade mit Kakao und Glückshormonen

    In den letzten Wochen drehten sich meine Gedanken sehr häufig um das Thema Brot. Gesunde und leckere Brote habe ich Euch schon...

    Weizenbrot mit Walnussmehl

    In der letzten Zeit sind viele neue Mehlsorten auf den Markt gebracht worden, zum Beispiel Walnussmehl, Erdnussmehl, Kürbiskernmehl, Sesammehl und einige andere.

    Abonnieren Sie unseren Newsletter

    Mit dem kostenlosen Newsletter keine Beiträge mehr verpassen!

    %d Bloggern gefällt das:

    Send this to a friend