Abtei Frauenwörth im Chiemsee

Das Kloster Frauenwörth im Chiemsee prägt den Charakter der Insel Frauenchiemsee. Das Kloster ist Wallfahrtsort für die selige Irmengard, der Schutzpatronin des Chiemgaus.

IMG_20180517_143656

782 wurde das Kloster gegründet. Das Kloster erlebte wie alle anderen auch eine wechselvolle Geschichte. Zwischen dem 11. und 15. Jahrhundert erlebte das Kloster eine Blütezeit. Die Gebäude wurden 1728 und 1732 neu erbaut. 1803 im Zuge der Säkularisierung wurde das Kloster aufgehoben, aber jedoch 1835 von König Ludwig I. wiedereingesetzt.

Das heutige Kirchengebäude stammt aus dem 11. Jahrhundert. Der freistehende Glockenturm stammt wahrscheinlich aus dem 12.Jahrhundert und zählt zu der Wahrzeichen des Chiemgau und 1626 setzte man ihm seine barocke Zwiebelhaube auf.

„Die lange wechselvolle Geschichte, die Landschaft, die Menschen der Umgebung, die auf Beständigkeit und Selbstverwaltung ausgerichtete geistliche Gemeinschaft und die Wallfahrt zur seligen Irmengard – der Schutzpatronin des Chiemgaus – prägen diesen herrlichen Ort und üben weithin eine besondere Ausstrahlung und Anziehungskraft aus.“

Dies ist ein Zitat aus der Webseite der Abtei und diesem kann ich mich nur voll und ganz anschließen.

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

Kommentar verfassen