Der schönste Wasserfall Deutschlands

22. Juni 2018 17 Von BallesWorld

Wie Ihr sicher mitbekommen habt, hat uns unsere Reise mittlerweile in den Schwarzwald geführt. Und auch dieser Reisebericht hat als Hauptthema das Wasser. Ich liebe Wasser und genieße das Plätschern an einem Bach, das Donnern eines Wasserfalles oder die Geräusche der Brandung an einem Meeresstrand.

Heute möchte ich Euch den „höchsten“ Wasserfall Deutschlands vorstellen.

Die Triberger Wasserfälle gehören mit ihren insgesamt 163 Metern Fallhöhe zu den höchsten und bekanntesten Wasserfällen  Deutschlands. Die Gutach stürzt über mächtige Granitstufen in einen bewaldeten Talkessel, der sich in der Ortsmitte von Triberg öffnet.

Auf zum Teil gut ausgebauten, asphaltierten Wegen mit zwei Holzbrücken kann man die variationsreichen Abstürze erwandern und das bis 22:00 Uhr, bis zu dieser Zeit sind die Wege beleuchtet. Schon im Jahre 1805 wurden die Wasserfälle erschlossen und die ersten Wege angelegt. Diese schon damals touristische Attraktion wurden gegen Ende des 1800 Jahrhunderts sogar durch die gesamte kaiserliche Familie besucht.

Im Jahre 1884 wurde in Triberg die erste elektrische Straßenbeleuchtung Deutschlands eingeführt. Was hat dies jetzt mit den Fällen zu tun, fragt man sich? Alles, denn die Elektrizität kommt von der Wasserkraft der Gutach. Auch heute noch wird oberhalb und unterhalb des Hauptfallbereichs das Gefälle hydroelektrisch genutzt.

Die Wasserfälle sind in einem wunderschönen Tal eingebettet, mit vielen Tieren und verwilderten Bereichen, die zum Verweilen und Genießen einladen. Hier habe ich zum ersten Mal eine Wasseramsel gesehen.

Dieses Gesamtpaket führt dazu, dass sie für mich die schönsten Fälle in Deutschland sind. Die höchsten Fälle sind sie nicht, obwohl die Werbung im Netz das behauptet. Weit übertroffen wird die Höhe vom Röthbachfall am Königssee mit ca 470 m. Nur dieser ist schwer zugänglich und die Triberger Fälle sind für Jedermann bequem erreichbar.

Etwa 500.000 Ausflügler und Touristen aus dem In- und Ausland besuchen jedes Jahr die Triberger Wasserfälle. Diese Besucherströme müssen natürlich „versorgt“ werden. In Triberg gibt es entsprechende Gastronomie und Andenkengeschäfte.