Kaninchenkeule nach mazedonischer Art

Heute möchte ich Euch nochmal ein Gericht aus meiner Heimat Mazedonien vorstellen. Und da bald Ostern ist, passt dies perfekt.

Hier in Deutschland ist der Verbrauch von Kaninchenfleisch in den letzten Jahrzehnten stark zurück gegangen. In der letzten Zeit ist jedoch eine Steigerung im Verbrauch festzustellen.

Für alle, die gern gut und dabei fettarm genießen, ist Kaninchenfleisch buchstäblich ein „gefundenes Fressen“, denn es enthält weniger Kalorien als Hähnchen- oder Putenfleisch, ist aber ebenso reich an Proteinen und B-Vitaminen. Beim Eisen übertrifft Kaninchenfleisch die geflügelte Konkurrenz mit 3,5 g pro 100 g sogar um fast das Doppelte. Auch sein Gehalt an muskel- und nervenstärkendem Magnesium (29 mg) kann sich durchaus sehen lassen. Also das perfekte Fleisch für unser Ostermenü.

Vorbereitungszeit: 30 min Marinierzeit: 1-2 Stunden Ofenzeit ca. 90 min

Zutaten für 4 Personen


  • 4 Kaninchenkeulen
  • 4 Scheiben Frühstücksspeck
  • 330 ml Weißwein
  • 4 Zweige Rosmarin
  • ½ Bund Thymian
  • 172 Bund Petersilie
  • 2 Zwiebel
  • 2 Möhren, groß
  • ½ Knolle Knoblauch
  • 50 ml Olivenöl
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 EL Paprikapulver

Zubereitung

Wie Ihr schon wisst, benutze ich zum Schmoren gerne einen Tontopf oder einen Römertopf.

Auch heute benutze ich ihn. Zu erst wird das Fleisch eingelegt.

Die Kaninchenkeulen in den Tontopf geben, von beiden Seiten mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe würzen.

Thymian und Petersilie waschen und klein schneiden und zu den Keulen geben. Die Rosmarinzweige ebenfalls waschen und zu dem Fleisch geben.

Die Knoblauchzehen schälen und zu dem Kaninchen geben.

Den Wein angießen, das Paprikapulver über das Gericht streuen und den Deckel auflegen.

Das Fleisch 1-2 Stunden marinieren.

In der Zwischenzeit die Möhren und die Zwiebeln schälen und in große Stücke schneiden bzw. vierteln.

Nach dem Marinieren die Möhren und die Zwiebeln zu dem Fleisch geben.

Zwiebeln und Möhren nachwürzen und mit dem Frühstücksspeck die Keulen abdecken. Etwas (ca 125 ml) Wasser angießen.

Den Tontopf in den kalten Backofen geben und diesen auf 250 Grad (Umluft 230 Grad) aufheizen. Nach 45 bis 50 min die Hitze auf 200 Grad reduzieren und für weitere 45 min schmoren lassen.

Nach dem Ende der Garzeit anrichten. Ich habe die mitgeschmorten Gemüse als Beilage benutzt und die Soße ohne weitere Bearbeitung verwendet. Als Beilage habe ich „Kartoffel-Rote Bete Cookies“ dazu gereicht.

Sie genießen eine butterzarte und saftige Kaninchenkeule mit sensationellem Geschmack. Voller Vitamine und Mineralien und mit wenigen Kalorien.

Guten Appetit!

- Anzeige -

13 Kommentare

  1. Hallo Balle,
    mein Opa war Kaninchen Züchter. Also war es bei uns zu Hause das „normale Fleisch“. Zu den Feiertagen gab es dann eher „Königsberger Klopse“.
    Leider mag mein Mann Kaninchenfleisch absolut nicht.
    Ich wünsche dir eine gute Nacht.
    Liebe Grüße
    Monika

  2. Als ich noch Fleisch gegessen habe, war Kaninchen mein Lieblingsessen. Man bekam es aber nur selten irgendwo. Ich habe es damals in einem portugiesischen Restaurant kennengelernt, die bereiteten es – so wie du – in einem Tontopf zu. Ich meine nicht, es jemals irgendwo bei einem Schlachter gesehen zu haben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Empfehlung

Bunte Cranberry Taler

Bunte Cranberry Taler, einfach und schnell in der Herstellung, aber mit sensationellem Geschmack und natürlich mit einer bebilderten Anleitung.
%d Bloggern gefällt das: