Pfifferlinge mit Schnitzel in Erdnusspanade

10. September 2018 18 Von BallesWorld

Pfifferlinge sind unter vielen Namen bekannt, etwa Eierschwammerl (wie in Österreich und Süddeutschland), Gelblinge, Dotterpilz und Rehfüßchen.

DSC_7499

Der Pfifferling ist ein Wildpilz, der sich in allen Wäldern wohlfühlt. Pfifferlinge brauchen einen Baum, von dem sie die Nährstoffe beziehen, und die richtige Zusammensetzung des Bodens, wie Wissenschaftler vermuten. Anders als zum Beispiel Champignons kann man die Gelblinge nicht züchten.

Pfifferlinge sind eine gute Eiweißquelle, gleichzeitig enthalten sie kaum Fett und nur wenige Kohlenhydrate. Die Pilze weisen viel beta-Carotin auf, aus dem der Körper Vitamin A herstellen kann. Weiterhin enthalten sie die Vitamine B1, B2 und B6 sowie Vitamin C und E. Mineralstoffe wie Kalium, Eisen und Magnesium sind ebenfalls vorhanden. Sein Energiegehalt liegt bei nur 11 kcal pro 100 g und er ist deshalb auch bei einer kalorienreduzierten Ernährung unverzichtbar.

In meinem Beitrag „Weizenbrot mit Walnussmehl“ hatte ich Euch versprochen, nach und nach alle neuen Mehlsorten vorzustellen. Heute ist das Erdnussmehl an der Reihe.

Erdnussmehl ist sehr Proteinreich (58%), ballaststoffreich und glutenfrei. Die geschälten Nüsse werden nach der Ölgewinnung zu einem Mehl verarbeitet, dass sich durch einen hohen Gehalt an Mineralstoffen und Vitaminen auszeichnet. Es eignet sich bestens zum Abbinden von Saucen, zum Panieren und zum Verfeinern in der asiatischen Küche.

Doch jetzt endlich zum Rezept.

Zutaten für 3 Personen:

DSC_7427


Pfifferlinge:

  • 600 g Pfifferlinge
  • 3 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2-3 EL ital. Kräuter, wie Majoran, Oregano, Thymian und Petersilie
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 6 EL ÖL

DSC_7413


Schnitzel:

  • 3 Schnitzel
  • 3 EL Erdnussmehl, ( dieses* )
  • 5-6 EL Paniermehl
  • 5 EL Mehl
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 50 g Parmesan
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

Die Pfifferling waschen und putzen. In einer großen Pfanne die Pilze mit Öl portionsweise anbraten.Aus der Pfanne nehmen und die in halbe Ringe geschnittenen Zwiebeln anbraten. Sind diese glasig den kleingehackten Knoblauch dazu geben und kurz anschwitzen. Die Pilze wieder in die Pfanne geben und braten lassen.

Die kleingehackten Kräuter dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe abschmecken.

Die Schnitzel mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe würzen. Kommen wir zur Panierstraße, hört sich gut an, oder?;-). Vier Teller nebeneinander stellen.

DSC_7420

Teller 1. weißes Mehl

Teller 2. aufgeschlagene Eier

Teller 3. Mischung aus Paniermehl, Erdnussmehl, Parmesan und dem Rest der              Gewürze.

Teller 4. fertige Schnitzel

DSC_7415

Die Schnitzel panieren, auf Teller 4 zwischen lagern und dann in einer großen Pfanne mit reichlich Öl ausbraten.

DSC_7422

Bei einer Show in einem Kaufhaus präsentierte Johann Lafer einmal seine Art der Schnitzelzubereitung. Das besondere daran war, dass er das heiße Bratfett mit einem Löffel über die gewendeten Schnitzel geschüttet hat. Dadurch löst sich die Panade und wirft Blasen. Genial und lecker.

Anrichten, servieren und genießen.

DSC_7513

Die wunderbar schmeckenden Pfifferlinge mit ihrer leicht pfefferige Note harmonieren perfekt mit der zwiebeligen Süße der Zwiebel und den Kräutern. Und daneben das ideal gebratene Schnitzel mit dem leichten Crunch der Erdnusskruste.

DSC_7500

Vorbereitungszeit: 15-30 min, je nach Zustand der Pfifferlinge

Zubereitungszeit: 30 min

Guten Appetit!