Der Kartoffelbaum

5. November 2018 28 Von BallesWorld

Heute möchte ich Euch eine kleine Geschichte erzählen. Viele Geschichten beginnen mit: „Es war einmal…“ und enden mit „ und wenn sie nicht gestorben sind…“.

DSC_6181

Bei mir ist das etwas anders, denn ich will kein Märchen erzählen. Aber die Entstehungsgeschichte der Kartoffelbäume muss ich kurz los werden.

Abwechslung ist bei mir sehr wichtig und erfreut sich großer Beliebtheit bei meiner Familie. Heute war mir nach Kartoffeln aus dem Backofen, aber dann geht es los: geschält, ungeschält, geachtelt, gewürfelt, geschnitten, gestiftelt, in Scheiben, gekocht, ungekocht, mariniert, unmariniert… (und wenn sie nicht gestorben sind…).

DSC_6142

Vieles davon kommt öfter auf den Tisch und das eine oder andere habe ich hier schon vorgestellt. Die erste Idee einer neuen Form war stapeln, aber langweilig. Also weiter überlegt und diskutiert. Zu guter Letzt sind wir beim Baum gelandet. Ab ins Netz und nach einem Beispiel gesucht, aber es gibt viele Einträge für Kartoffelbaüme. Von den 4750 Einträgen befasst sich einer mit einem Kartoffelbaum und der Rest mit ENZIAN. Ich habe es nicht glauben wollen, aber es ist so. D.h. es gibt jetzt zwei Kartoffelbäume. Den ersten in Hürtgenwald in der Eifel. Dort steht ein richtiger Baum, an dem wegen einer Wette Kartoffel aufgehängt worden sind. Und viele kleine Kartoffelbäume gibt es ab sofort bei BallesWorld.

Damit genug der Geschichte und ab zum Rezept.

DSC_6083


Zutaten für 9 Bäume:

  • 9 Kartoffel, mittelgroß
  • 11 Zahnstocher, Holz (9 für die Bäume, 1 zum Vorbohren und 1 als Ersatz😉)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Paprika Pulver, mild
  • 1 Bund Rosmarin
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 4-5 EL Parmesan, gerieben
  • 3-4 Zehen Knoblauch, wer mag.

Zubereitung:

Aus dem Olivenöl, dem Salz, der Gemüsebrühe, dem Pfeffer und dem Paprikapulver eine Marinade rühren.

DSC_6095

Die Kartoffeln schälen und waschen.

Die 1. Kartoffel genau in der Mitte halbieren. Jede Hälfte in 4 gleichmäßig dicke Scheiben (3-5 mm) schneiden. Die beiden Enden der Kartoffel ergeben einmal den Fuß des Baumes und zum anderen die Krone.

DSC_6097

Jetzt geht die Bastelei los. Das erste Ende der Kartoffel mir der Schnittfläche auf die Arbeitsplatte legen und einen Zahnstocher genau mittig hineindrücken. Aber vorsichtig, wir haben nur einen als Ersatz 😉!

DSC_6100

Den Fuß, oder besser die Wurzelscheibe des Baumes, mit der Marinade bestreichen.

DSC_6101

Eine der beiden großen Scheiben nehmen, mit dem Zahnstocher zum Vorbohren, außerhalb der Mitte ein Loch bohren und dann auf den Fuß setzen. Mit Marinade bestreichen und mit etwas Käse bestreuen.

Den Parmesan habe ich eingesetzt, weil wir jetzt Herbst haben und dadurch die Bäumchen schön goldbraun werden.

Die zweite große Scheibe nehmen, außermittig vorbohren, aufsetzen und zwar zur anderen Seite, marinieren und mit Käse bestäuben.

DSC_6104

Mit den kleineren Scheiben auch so verfahren. Zuletzt die Kartoffelspitze als Krone aufsetzten. Abschließend Rosmarinnadeln auflegen oder zwischen die Scheiben stecken.

DSC_6108

DSC_6109

In eine kleine Auflaufform setzen.

Anschließend die Bäume 2 bis 9 zusammensetzen. Wer möchte kann natürlich die Kartoffeln vorab marinieren und dann die Bäume zusammenbauen.

Wer mag kann noch etwas Olivenöl, Knoblauch und Rosmarinzweige in die Auflaufform geben.

DSC_6128

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen.

Die Bäumchen in den vorgeheizten Ofen geben und in 20-25 min backen.

Aus dem Backofen nehmen und servieren. Ihr erhaltet eine wunderbare Beilage oder bei größerer Stückzahl auch ein vegetarisches Hauptgericht.

DSC_6154

Die Kartoffelbäumchen bringen die Herbststimmung direkt auf den Teller und die deftige Gewürzmischung mir dem leichten Knusper der Parmesan-Kartoffelscheiben unterstreicht dies noch.

DSC_6170

Zubereitungszeit: 30-45 min

Backzeit: 20-25 min

Guten Appetit!