Gefüllte Weinblätter nach mazedonischer Art.

4. Juli 2018 15 Von BallesWorld

Heute möchte ich Euch nochmal ein altes und variables Gericht aus meiner Heimat vorstellen: gefüllte Weinblätter!

Meine Mutter pflückt im Frühjahr immer junge Blätter. Später im Jahr geerntete Blätter werden hart und zäh, sie sind schlicht und einfach ungenießbar.

DSC_0831

Wir hatten jetzt das Glück, das eine Bekannte einen Weinstock im Garten hat und uns mit frischen jungen Blättern versorgt hat. Für diejenigen die dieses Glück nicht haben, Weinblätter gibt es mittlerweile in fast jedem Supermarkt.

Variabel ist dieses Gericht, weil man es mit und ohne Fleisch zubereiten kann.

DSC_0768


Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Gehacktes (Rind o. Gemischt, je nach Geschmack)
  • 140 g Reis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zitrone
  • Ca 40 Weinblätter
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

Am Vorabend die Weinblätter waschen und in eine flache Form verteilen. Wasser zum Kochen bringen und mit diesem Wasser die Weinblätter übergießen. Die Blätter müssen gut bedeckt sein. Den Saft einer halben Zitrone zu dem Wasser geben. Durch die Säure und dem heißen Wasser werden die Blätter geschmeidig und lassen sich besser wickeln und das wichtigste ist der gute Geschmack, den die Blätter bekommen. Bei der Verwendung von in Salzlake eingelegten Blättern müssen diese vorab gut gewässert werden.

DSC_0768 (2)

Am Folgetag in einer Pfanne etwas Öl zum Braten erhitzen, das Gehackte krümelig anbraten, die kleingehackte Zwiebel dazugeben und glasig dünsten. Den Reis hinzufügen und mit anbraten. Die Hälfte der Gewürze, Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe dazugeben und verrühren. Abschmecken und zum Abkühlen beiseitestellen.

Auf einem Arbeitsbrett ein Weinblatt ausbreiten. Die Blattoberseite muss unten liegen und die Spitze muss nach oben zeigen. Jetzt 1 bis 2 Teelöffel der Fleisch-Reis-Mischung auf das Blatt legen und zwar oberhalb der Stelle wo der Blattstiel war und so, dass links und rechts etwa der gleiche Abstand bis zum Blattrand ist.

DSC_0794

Anschließend die linke und die rechte Blattseite über die Füllung klappen und dann von unten nach oben fest aufrollen. Die kleine Rolle mit der Naht nach unten in einen bereitgestellten Topf legen.

Dann das nächste Blatt auf das Brett legen und so weiter bis alle Blätter und die Füllung verarbeitet sind. Weil die Blätter jung sind, sind sie natürlich auch klein. Manchmal zu klein. Dann legt man 2 Blätter um die Hälfte versetzt übereinander und schon geht es weiter.

DSC_0805

Heute ergab die Menge 34 Röllchen.

Wenn alle Röllchen gewickelt sind dürfte der Topfboden eng belegt sein. Ca 1,4 l Wasser zum Kochen bringen und anschließend mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe würzen. Den Saft der zweiten Zitronenhälfte ebenfalls dazugeben und die Mischung langsam über die Röllchen gießen. Langsam, damit die Röllchen nicht aufschwimmen. Einen passenden Teller auf die Röllchen stellen und den Topf in den auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorgeheizten Backofen stellen. Und zwar für 60 bis 70 min. Der Reis sollte in dieser Zeit gar sein und einen großen Teil des Wassers aufgenommen haben.

Mein Mann „opfert“ sich immer und probiert ob der Reis gar ist. Wenn er das „überlebt“ kann serviert werden.

DSC_0813

Ich hoffe, ich habe Euch jetzt etwas Lust aufs Nachkochen gemacht.

Vorbereitungszeit am Vorabend: 15 min

Vorbereitungszeit: 60 min

Garzeit: 60-70 min

Guten Appetit!