Gefüllte Kartoffel mit Pankokruste

22

Die Kartoffel ist eines der wichtigsten Nahrungsmittel der Welt und jährlich werden weltweit rund 380 Millionen Tonnen Kartoffel geerntet.

Rohe Kartoffeln sind aufgrund der enthaltenen Stärke für Menschen unverdaulich – erst beim Kochen verändert sich die Stärke und macht das Gemüse für uns genießbar. 

Neben reichlich Kohlenhydraten und sehr wenigen Kalorien enthalten Kartoffel Vitamin C, B -Vitamine und reichlich Mineralstoffe. Gluten, Cholesterin oder die Gicht fördernden Purine sind in Kartoffeln nicht enthalten.

Kartoffeln sind vom Speiseplan der Deutschen kaum wegzudenken. Pommes Frites, Kartoffeln mit Quark, Kartoffelpuffer oder Bratkartoffeln sind nur einige der vielen Verwendungsmöglichkeiten für das Nachtschattengewächs.

Meist werden sie in relativ langweiliger Form zubereitet und deshalb möchte ich Euch heute eine trendige und raffinierte Form der Zubereitung vorstellen, meine gefüllten Kartoffeln mit Pankokruste.

Zutaten für 4 Personen


  • 16 kleine Kartoffeln
  • 100 g Frühstücksspeck (Bacon)
  • 50 g Käse, gerieben ( Gouda)
  • 1 rote Zwiebel
  • 1-2 EL Kapern
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • 2 Eier
  • 5-6 EL Panko Mehl, alternativ Paniermehl
  • 4-5 EL Mehl
  • Öl zum Braten und zum Frittieren

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, salzen und kochen und zum Abkühlen beiseitestellen.

Die Zwiebel in Würfel schneiden und in wenig Öl in einer Pfanne anbraten.

Den Speck in kleine Streifen schneiden und mit den Zwiebeln braten.

Die Kapern in einem Mörser andrücken und zu den Zwiebeln in die Pfanne geben. Abschmecken und beiseitestellen.

Den geriebenen Käse unterrühren.

Die lauwarmen Kartoffeln halbieren und in der Mitte aushöhlen, ich habe dafür einen Kugelausstecher benutzt.

Die halbierten Kartoffeln mit etwas Salz und Pfeffer würzen und die Ränder mit Ei bestreichen.

Die Füllung in (beiden) oder eine Kartoffelhälfte geben und diese mit der zweiten Hälfte abdecken.

Aus drei Tellern eine Panierstraße aufbauen und mit den Eiern, dem Mehl und dem Panko Mehl befüllen. Die restlichen Gewürze zu den Eiern und dem Panko Mehl geben und alles verrühren.

Jetzt die Kartoffeln erst in Mehl, dann in Ei und zuletzt in Panko Mehl wälzen und vorsichtig andrücken. Vorsichtig, damit die Kartoffeln nicht zerdrückt werden.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 100 Grad vorheizen.

In einem Topf reichlich Öl erhitzen und die Kartoffeln darin von beiden Seiten goldgelb frittieren. Auf das Backblech legen und diese dann zum Warmhalten in den Backofen geben.

Wir haben zu den gefüllten Kartoffeln Entenbrust gereicht.

Der Crunch der gewürzten Kruste harmoniert perfekt mit den zarten Kartoffeln und der herzhaften Füllung.

Zubereitungszeit: 30-40 min, ohne Kochzeit der Kartoffeln

Guten Appetit!

22 Kommentare

  1. Als guter Peruaner darf die Kartoffel in unseren traditionellen Rezepten nicht fehlen. Wir haben mehr als 2000 Variationen davon und es gibt sogar ein Museum in Lima. Dein Rezept, eine Delikatesse.

    • Erst einmal vielen Dank für die Information. Wir wollen irgendwann einmal Peru besuchen und dann wird dieses Museum bestimmt besichtigt werden. 2000 Variationen ist der Hammer, da müssen wir uns aber eine Scheibe von abschneiden.
      Ich hoffe meine anderen Kartoffelrezepte gefallen Dir auch.

      Liebe Grüße
      Balle

  2. Oh my goodness, Balle; your recipes are so good. I’ll definitely be making this one; I love, love, love all the ingredients you’ve used… This makes eating plain potatoes (which I love) seem ordinary and quite boring! I’ll ’surprise‘ my man with these. He’ll love them.
    Thank You so much… 🙂

    • Dear Carolyn,
      I am very glad that you like my recipe. All ingredients in the potato are so harmonious and give a special taste. I’m sure your husband will be amazed.
      I wish you a lot of fun cooking 🙂
      Best regards, Balle

  3. Eine äusserst interessante Kartoffelvariante. Jetzt musste ich doch mal nachsehen, was Panko eigentlich ist. Wenn man dann in Wikipedia liest, lernt man immer Neue Dinge, z. B. dass man etwas in einem Mixer „kuttern“ kann. Da frage ich mich natürlich was das mit einem Kutter zu tun hat. Gemeint ist aber ein „cutter“ und das verdeutscht. Da frage ich mich natürlich, warum man nicht gleich sagt, „in einem Mixer zerkleinern“ … ? Nun ist da ein ganzer Vortrag draus geworden und eigentlich wollte ich nur deine Kartoffeln ehren … 😉 … Du weisst ja, ich liebe Kartoffeln in jeglicher Erscheinungsform. Du bist so erfindungsreich!

    • Hallo meine Liebe,
      erst einmal vielen Dank.
      Panko, da scheiden sich die Geister. Dabei ist Panko nichts anderes wie unser Paniermehl. Beides ist altes Brot. Der Unterschied liegt darin, dass Panko ausschließlich aus Weißbrot gemacht wird und viel grober als unser Paniermehl ist. Ich benutze es sehr gerne, weil es der Panade die Knusprigkeit verleiht.
      Anstelle von Panko (wenn man keines bekommt, was in einem Land ja vorkommen könnte;-) ) kann man auch Kornflaks, ungesüßt, benutzen. Auch sehr lecker ist die vegetarische Variante: ersetzte Speck durch getrocknete Tomaten und die Welt ist wieder in Ordnung 🙂

      Liebe Grüße
      Balle

    • Lieber Achim,
      weil Du dir Tangososse wünschst, gebe ich mir Mühe, Deine Wünsche zu erfüllen 😜
      Liebe Grüße und einen schönen sonnigen Sonntag 🤗

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.