• Startseite
  • Blog
  • Rezepte
Mehr

    Balles österliche Fruchteier

    Ostern naht mit riesen Schritten. Zu Ostern gehört natürlich auch leckeres Essen und die eine oder andere süße Sünde. Daher möchte ich euch heute eine leckere und fruchtige „Sünde“ vorstellen.

    Liebe Leser, der Beitrag stammt aus dem vergangenen Jahr. Auf Grund der gesunden Zutaten und dem großartigen Geschmack (für mich besonders wichtig) möchte ich ihn nochmal vorstellen.


    Zutaten

    • 200 g Datteln, getrocknet
    • 1 EL Walnussmehl
    • 1 EL Kakao
    • 5 El Walnüsse, gemahlen
    • 1 EL Kokosöl
    • 1 EL Orangenlikör
    • 1 EL Orangenschalenabrieb, Bio
    • Saft 1/2 Orange, Bio
    • Es wird noch eine Silikonform benötigt. Da es österliche Eier werden, habe ich natürlich eine Eier Form gewählt.

    Zubereitung

    Datteln in grobe Stücke schneiden und mit den Walnüssen in einen Mixer geben. Kurz durchmixen und alle anderen Zutaten hinzugeben. Die Komponenten fein pürieren, es entsteht eine klebrige relativ feste Masse.

    Die Silikonform mit Kokosöl auspinseln, dadurch haben die Eier später eine glänzende Oberfläche. Das auspinseln ist nur beim ersten Befüllen erforderlich.

    Mit einem Teelöffel eine kleine Menge Fruchtmasse entnehmen und in die Form geben und festdrücken.

    Wenn die Form komplett befüllt ist, auf einem Backpapier stürzen und ausformen. Den Vorgang solange fortführen bis keine Masse mehr vorhanden ist.

    Die fertigen Eier zum Aushärten kaltstellen.

    Anschließend sind die Eier zum Genuss freigegeben.

    Benötigte Zeit: ca. 1 Stunde

    Guten Appetit!!!

    - Anzeige -

    17 Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Empfehlung

    Osterküchlein mit Grieß, ohne Backen

    Ein sehr feines österliches Grießküchlein mit dezentem Orangengeschmack, ein Hochgenuss für den Gaumen, einfach in der Zubereitung, ohne Backen und mit bebilderter Schritt für Schritt Anleitung.

    Pita mit drei Füllungen

    %d Bloggern gefällt das: